Termin für Partikelanzahlmessung verschoben

In 2017 wurde mit der Wiedereinführung der Endrohrmessung auch ein neues Messverfahren - die Partikelanzahlmessung - bekannt gemacht. Dieses Messverfahren sollte ab 2021 angewandt werden.

Der Landesverband hat mehrfach darauf hingewiesen, dass dieser Termin sehr ambitioniert und eigentlich von vornherein nicht haltbar. Das wurde dem Bundesverkehrsministerium nun mehrfach angezeigt, so dass diesmal rechtzeitig reagiert und der Termin nun aufgehoben wurde.

Der Verordnungstext dazu lautet: „Da die Partikelanzahlmessung ein innovatives und grundlegend neues Verfahren im Rahmen der AU darstellt, sind insbesondere im Bereich der Messgerätespezifikationen, Eichung und Kalibrierung umfangreiche Arbeitsschritte zu dessen Einführung erforderlich.

Der neue Termin wird im Rahmen der geplanten Anpassung der AU-Richtlinie zur Einführung des Partikelmessverfahrens bekanntgegeben.“

Das bedeutet, dass der Einführungstermin bis auf weiteres verschoben ist. Ein Zeitpunkt des Erscheinens einer neuen AU Richtlinie ist uns zurzeit noch nicht bekannt.

Bis auf weiteres kann nach dem herkömmlichen Trübungsmessverfahren weiter geprüft werden.

Die zukünftige Partikelanzahlzählung wird nur für Euro6/VI Fahrzeuge nötig werden.