Solides Wachstum und spannende Zukunft

[15.01.2018] 

Jahreswechsel sind die klassischen Momente für einen Rückblick. Wie lief also das Autojahr in Schleswig-Holstein und im Rest der Republik was die Neuzulassungen angeht? Die Antwort fällt je nach Fahrzeugart unterschiedlich aus: Bei den Neuzulassungen von Krad gab es einen Rückgang um ein Fünftel, bei den LKW in Schleswig-Holstein einen schmalen Zuwachs von 1,3%, während dieser deutschlandweit 3,7% betrug. Für die Pkw-Neuzulassungen liegt das Plus bei 2,6 bzw. 2,7%. In absoluten Zahlen wurden in Schleswig-Holstein 2017 87.881 Pkw neu zugelassen, 2.241 mehr als im Vorjahr,  in der gesamten Republik 3.441.261 gegenüber 3.351.067 (+ 89.654).

Bei der Aufschlüsselung nach den Antriebsarten zeigt sich, dass der Begriff „Dieselkrise“ nicht zu Unrecht einen Spitzenplatz bei den Autothemen 2017 einnimmt: Sieben Prozent Marktanteil verloren die Selbstzünder. Damit werden nur noch knapp 39% der Pkw auf deutschen Straßen von einem Dieselmotor angetrieben, fast 58% von einem Benziner; im nördlichsten Bundesland sind die Werte sehr ähnlich: 37 zu 59%.

Wie haben sich nach all den Diskussionen über „Dreckschleudern“ die alternativen Antriebe entwickelt? In Schleswig-Holstein entfielen 3,7% der Neuzulassungen auf Gas (0,2%), Elektro (0,9%) und Hybrid (2,6%), was den Bundestrend ziemlich genau wiedergibt.

Alles in allem verspricht das Jahr 2018 Spannung, denn Fragen wie die nach der weiteren Zukunft des Diesels, der alternativen Antriebe und auch die generelle Frage nach der Entwicklung des Marktes für Pkw-Neuzulassungen warten auf eine Antwort.

Letzte Änderung: 15.01.2018Webcode: 0097624