Leichter Rückgang zum Start ins neue Jahr

[15.02.2019] 

Mit den 6.640 neu in Schleswig-Holstein zugelassenen Pkw hat es gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Minus gegeben. 149 Autos weniger als im Januar 2018 bedeuten einen Rückgang um 2,2 %. Damit steht das nördlichste Bundesland etwas schlechter da als der Rest der Republik, in dem das Defizit nur 1,4 % betrug (265.702 Fahrzeuge zu 269.429). Bei den Zweirädern betrug der Zuwachs im Norden 46,2 % (in Gesamtdeutschland + 4,5 %); die Zahl der neu auf die Straße gebrachten Lkw blieb unverändert.

Wie üblich werden Prognosen für das Gesamtjahr aufgestellt. Beratungsunternehmen, die die Branche analysieren, verweisen auf die insgesamt unsicheren konjunkturellen Aussichten, die sich auch in einer zunehmenden Zurückhaltung der privaten Konsumenten beim Thema Autokauf widerspiegeln könnten. Zumindest teilweise aufgefangen werden diese Rückgänge durch ein besseres Flottengeschäft. Um immerhin 7,6 % stieg im Januar die Zahl der Pkw für Gewerbetreibende und Firmenflotten.

Dieser Entwicklung steht allerdings eine geringere Zahl von Neuzulassungen durch Händler (das Minus betrug hier fast 9 %) entgegen. Also: unklare Tendenzen an der Autozulassungs-Front. Die weiteren Monate werden Aufschluss darüber geben, wohin die Reise geht.

Material zum Herunterladen
Letzte Änderung: 15.02.2019Webcode: 0097624