Euro DFT – Diagnose für alle Marken

[05.02.2019] Computergestützte Diagnose ist aus dem heutigen Werkstattalltag nicht mehr wegzudenken. Leuchtet die Motorkontrolllampe führt meist der erste Weg zum OBD-Anschluss des Fahrzeugs. Über diesen werden mit dem Diagnosegerät die Fehler abgefragt. Alle weiteren Schritte hängen von den angezeigten Informationen ab. Moderne Diagnosegeräte können natürlich noch viel mehr: Stellgliedtest, Parameterdarstellung und natürlich Servicerückstellung sind als Beispiele zu nennen.

Die meisten Werkstätten nutzen freie Mehrmarkentester, um die ganze Modellbreite der Kundenfahrzeuge abdecken zu können. Diese Diagnosegeräte haben den Nachteil, dass sie nur Informationen geben können, die ihnen zuvor aufgespielt wurden. Daher stößt so manche Fehlerdiagnose mit einem freien Mehrmarkentester an ihre Grenze. Spätestens bei einer Neucodierung oder einem Flash-Vorgang trennt sich die Spreu vom Weizen. Um den Kunden auch in solchen Fällen die volle Servicequalität bieten zu können, nehmen Betriebe Zuflucht zu Behelfslösungen, wie zum Beispiel dem Besuch des Händlerkollegen.

Vor diesem Hintergrund verfolgte der Verband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) die Idee, ein Diagnosewerkzeug beziehungsweise eine Plattform zu entwickeln, mit deren Hilfe sämtliche Werkstätten auf die Reparatur- und Diagnoseplattformen der Fahrzeughersteller zugreifen und diese nutzen können.

Dies ist durch die Komplettlösung „EuroDFT“ realisiert worden. Betriebe – sowohl Freie Werkstätten als auch Markenbetriebe – können mithilfe des Euro-DFT-Systems Fahrzeuge, die der Euro-5- bzw. -6-Abgasnorm entsprechen, somit leichter warten und Instand setzen.

Dank des Euro-DFT können Anwender sämtliche aktuell unterstützten Marken (BMW und Mini, Mercedes-Benz und Smart, Volkswagen, Audi, Seat und Skoda, Opel, Ford und Toyota) mit nur einem Gerät bedienen. Möglich macht dies die spezielle Software, die das Partnerunternehmen Adis-Technology entwickelt hat. Sie verhindert, dass die Programme verschiedener Erstausrüster auf dem Rechner, einem handelsüblichen Laptop, kollidieren und sich gegenseitig behindern, was im schlimmsten Fall Komplettabstürze zur Folge hat.

Benutzen andere Hersteller ihre Endgeräte nur als Router, so ist der EuroDFT immer das Endgerät. Denn, und das ist das Besondere, es wird immer das jeweilige OE-Diagnosegerät im Hintergrund emuliert. Das ermöglicht den Nutzern nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch alle Arbeiten am Kraftfahrzeug nach Herstellervorgaben durchzuführen und macht den EuroDFT zum Universalwerkzeug zur Herstellerdiagnose und -programmierung von Euro5/6-Fahrzeugen.

Da die Werkstätten nach wie vor nicht auf ein freies Mehrmarkendiagnosegerät verzichten können, bietet der EuroDFT die Möglichkeit, optional eine gängige Mehrmarkendiagnose zu installieren oder installieren zu lassen. Grundsätzlich, sollte man den EuroDFT als zusätzliches Gerät betrachten, das die Möglichkeiten zur Reparatur und Diagnose im erheblichen Maße erweitert.

Komplettpaket: Auspacken, einschalten, loslegen

Das Euro-DFT Paket umfasst, neben dem PC-Endgerät (Business-Laptop) und einem Kommunikationsgerät (VCI) auch die Pflege des Systems sowie einen Support im Fall des Falles. Zudem übernimmt der Verband auch die Registrierung der Werkstatt bei den jeweiligen Herstellern, was Grundvoraussetzung dafür ist, dass Betriebe die Portale der Hersteller nutzen dürfen.

Eine weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Nutzung des Konzepts ist auch, dass sich Käufer des Euro-DFT mit den Gepflogenheiten der verschiedenen Marken und ihrer Portale vertraut machen – anderenfalls könnte aufgrund mangelnder Kenntnis bei der Anwendung schnell Frust aufkommen.

Damit dies nicht passiert, unterstützt der Landesverband der Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein seit Anfang 2018 seine Mitgliedsbetriebe durch ein spezielles Schulungskonzept. Es umfasst das Training auf dem Gerät selbst und die Portalschulung der Hersteller. Weiter sorgen regionale Informationsveranstaltungen dafür, dass sich interessierte Betriebe auch in diesem Jahr im Praxisbetrieb ein Bild des Geräts und seiner Funktionen machen können.

Innungsmitglieder erhalten beim Kauf einen Rabatt in Höhe von 20 %. Dadurch beträgt der Basispreis für einen EuroDFT in der kleinsten Ausführung 6.548 € inklusive Wartungsvertrag. Zusätzlich fallen die herstellerspezifischen Kosten an. Unter www.eurodft.com kann sich jeder Interessent den EuroDFT unverbindlich konfigurieren und auf Wunsch auch bestellen. Zusätzlich zum reduzierten Kaufpreis erhalten Mitgliedsbetriebe einen Lehrgangsgutschein in Höhe von 150 €. Dafür müssen sie bei der Bestellung „Landesverband Schleswig-Holstein“ in das Feld „Bemerkungen“ eintragen.

Letzte Änderung: 08.02.2019Webcode: 0123173