Jung, talentiert und leistungsbereit

Alexander Ried, Björn Bigga, Kevin Kirchmann, Stefan Rohwer (v. li.) Bild: Landesverband Schleswig-Holstein

Der jungen Generation wird oft nachgesagt, sie sei im Beruf weniger leistungsbereit und engagiert als die Generation ihrer Eltern. Davon war am 28. September beim Leistungswettbewerb des Deutschen Kfz-Gewerbes in Heide nichts zu spüren.

Gesucht wurde der beste Kfz-Mechatroniker des Jahrgangs 2019 aus Schleswig-Holstein.

Im Bildungs- und  Technologiezentrum (BTZ) Heide wurden den jungen Gesellen Prüfungsaufgaben gestellt, die dem typischen Alltag in der Kfz-Werkstatt nachempfunden sind. Oftmals steckte die Schwierigkeit der Aufgabe im Detail. Nur diejenigen, die den Fehler richtig diagnostizierten und die Herstellerangaben richtig anwendeten, kamen ans Ziel. Natürlich gehörte auch ein hohes Maß an handwerklichem Geschick dazu, denn das ist schließlich für jede(n) richtig gute(n) Kfz-MechatronikerIn unerläßlich!

In diesem Jahr mussten die Teilnehmer beispielsweise einen Fehler in der Komfortelektronik finden. Der Kunde hatte beanstandet, das von vier Fensterhebern nur noch einer richtig funktionierte. Bei einer anderen Aufgabenstellung mussten die Gesellen an der Klimaanlage eines modernen Hybridfahrzeugs arbeiten. Um den Gefahren eines Arbeitsunfalls durch Starkstrom zu entgehen, wurde bei dieser Station peinlich genau darauf geachtet, dass das Fahrzeug zuvor spannungsfrei geschaltet wurde. Nach sieben Prüfungs-Stationen stand das Ergebnis fest.

Die drei Sieger sind:

1. Stefan Rohwer, Ausbildungsbetrieb Autohaus Kath in Rendsburg

2. Kevin Kirchmann, Ausbildungsbetrieb Albert Bauer GmbH in Flensburg

3. Alexander Ried, Ausbildungsbetrieb Degen und Henning in Dassendorf

Allen Teilnehmern bescheinigte die Prüfungskommission ein hohes Maß an Kompetenz und Engagement. Björn Bigga, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im Verband der Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein zog eine positive Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen der Teilnehmer! Die Kfz-Betriebe im Land freuen sich darüber, diese talentierten jungen Leute als Mitarbeiter in ihren Reihen zu haben.“

Der Sieger Stefan Rohwer vertrat beim Bundeswettbewerb im November in Koblenz den Landesverband Schleswig-Holstein und belegte einen sehr respektablen sechsten Platz.

Jugendlichen, die in den nächsten Jahren die Schule verlassen, kann der Beruf des Kfz-Mechatronikers als beruflicher Meilenstein wärmstens empfohlen werden. Die Zahl der Ausbildungsplätze steigt, die beruflichen Perspektiven sind glänzend! Weitere Information zu den Berufsbildern des Kfz-Gewerbes finden junge Leute unter wasmitautos.com und autoberufe.de.

Teilnahme deutlich attraktiver in 2020

Im kommenden Jahr wird die Attraktivität des Praktischen Leistungswettbewerbs deutlich erhöht. Es wird ein Startgeld von 100 € für jede(n) TeilnehmerIn geben. Außerdem erhält die Siegerin/der Sieger einen Geldpreis in Höhe von 500 € sowie wertvolle Sachpreise; die/der Zweitplatzierte bekommt 300 € und für den 3. Platz gibt es 200 €. Außerdem erhalten die TeilnehmerInnen eine für den Lebenslauf attraktive Leistungsurkunde. Weitere Vorteile bietet die Vergabe von Stipendien für die Weiterbildung durch den ZDH und Handwerk SH.

Mitmachen kann jede(r) Kfz-MechatronikerIn, die/der im laufenden Kalenderjahr des Wettbewerbes ihre/seine Gesellenprüfung mit der Gesamtnote 2 abgelegt hat. Bei mehreren Kandidaten entscheidet der Gesellenprüfungsausschuss. Die Altersgrenze liegt bei 27 Jahren.

Wer Interesse an einer Teilnahme hat, wendet sich an den Gesellenprüfungsausschuss-Vorsitzenden der Kfz-Innung oder an die Geschäftsstelle der Kfz-Innung vor Ort. Dort gibt es die Anmeldeformulare. Auch der Verband des Kfz-Gewerbes Schleswig- Holstein hilft gern weiter:

Dagmar Zölitz

Telefon: 0431 5333124

Mail: zoelitz@kfz-sh.de

Postadresse: Faluner Weg 28, 24109 Kiel