Telefonische Krankschreibung wieder möglich

Der Gemeinsame Bundesausschuss schafft nach dem massiven Anstieg der COVID-19-Infektionszahlen ab Montag, den 19.10.2020, erneut die bundesweite Möglichkeit, dass Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen nach telefonischer Anamnese bis zu 7 Tage krankgeschrieben zu werden können. Diese Maßnahme ist zunächst befristet bis zum 31.12.2020.

Die niedergelassenen Ärzte müssen dabei die Patienten aber eingehend telefonisch befragen und sich auf diese Weise - auch ohne Praxisbesuch - persönlich von deren Zustand überzeugen. Die Krankschreibung kann dann einmalig telefonisch um weitere 7 Kalendertage verlängert werden.

Die Pressemitteilung des G-BA dazu mit einer ausführlicheren Begründung ist unter folgender Internetadresse zu finden: https://www.g-ba.de/presse/pressemitteilungen/903/